Magnus Hirschfeld (Hrsg.): Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen, Band 2, 1984.

Eine Auswahl der von Magnus Hirschfeld herausgegebenen Zeitschrift aus den Jahren 1899–1923.

Magnus Hirschfeld (Hrsg.): Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen, Band 2, 1984.

Daten zum Buch

Herausgeber: Magnus Hirschfeld. Neu editiert von Wolfgang Johann Schmidt. Titel: Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen. Untertitel: Herausgegeben im Namen des wissenschaftlich-humanitären Comitées von Magnus Hirschfeld. Auswahl aus den Jahrgängen 1899–1923. Verlag: Qumran Verlag, Frankfurt am Main, Paris. ISBN: 3-88655-188-1. Erscheinungsjahr: Band 2, 1984. Bindung: Gebunden mit Schutzumschlag, 312 Seiten. Ehemaliger Preis: keine Angabe.

Beschreibung

Klappentext

Die von 1899-1923 erschienenen Jahrbücher für sexuelle Zwischenstufen sind Versuche zur synoptischen Neuortung eines fließenden Übergangs von Mann und Frau. Entstanden im Berlin der Jahrhundertwende, sind sie selbst der Spiegel eines schillernden Zwitters von engagierter Subjektivität und voyeuristischer Wissenschaft.

Stärker noch als im ersten Band der Auswahl steht im Mittelpunkt dieses zweiten Bandes die These vom Dritten Geschlecht und vom Androgynen Mythos. Die mann-weibliche Zwischenstufentheorie wird hier anthropologisch und kulturtheoretisch fundiert. Sichtbar werden soll der Phänotyp des Intersexuellen Menschen.

Die Faszination, die von jeher körperliche und seelische Zwischenformen der Geschlechter ausüben, hat auch eine religiöse, eine mythische Dimension: In fast allen Weltentstehungsentwürfen wird die esoterische Vorstellung einer höchsten androgynen Gottheit erkennbar.

Das nicht zuletzt dadurch bestimmte Ideal der männlich-weiblichen Ganzheit klingt an in der bis heute sich fortsetzenden Suche nach einer umfassenden Geschlechtsidentität. Die Besonderheit dieses Menschenbildes wird von den Autoren gefordert, beschrieben, interpretiert.

Weitere Informationen

Themen:

Genre: Geschichte and Wissenschaft

Bei Amazon kaufen