Dina Alma de Paradeda

Wann erwähnt: 1906, 1907, 1910

Namen(n): M: Alfred H. oder P. / W: "Comtesse" Dina Alma de Paradeda, Tante Didi

Lebensdaten: 1871 geboren, 1906-12-08 Selbstmord in Breslau

Beruf: ohne(?)

Ort(e): Rio de Janeiro(?), Paris, Berlin, Breslau

Fallbeschreibung

ging im Dezember 1906 durch die Presse

Basis für das Buch „Tagebuch einer männlichen Braut“ von Walter Homann, in 2010er Ausgabe Angaben im ausführlichen Nachwort, S. 170

Inspiriert wohl zu einem kleinen Drama „Die weibliche Braut“, siehe Prager Tagblatt vom 05.02.1907, S. 1

Quellen

  • Magnus Hirschfeld: Die Transvestiten, 1910, S. 189-192
  • Jens Dobler: Nachwort zu „Tagebuch einer männlichen Braut“, 2010, S. 170-175

Zeitungsmeldungen: